Ich biete einen zweitägigen Messerbau-Kurs an.

Was bietet der Kurs?

  • Sie bauen unter meiner Anleitung ein Messer im Stock-Removal-Verfahren. Hierbei wird die Klinge aus einem Streifen Flachstahl ausgesägt und in Form gebracht (also anders als beim Schmieden, wo der Stahl warm verformt wird). 
  • Ich stelle eine Werkstatt zur Verfügung, die zwar klein, aber nahezu vollständig ausgestattet ist – mit drei Bandschleifern, Bandsäge, Standbohrmaschine, Härteofen, Sandstrahlkabine, Fräsmaschine, Drehbank, Polierbock, Härteprüfer usw.
  • Das Design bestimmen Sie. Ob ein Küchenmesser, ein Jagdmesser oder sogar ein Fantasy-Messer, fast alles ist möglich. 
  • Sämtliche Prozesse werden durchlaufen: Aussägen, Kontur schleifen, Löcher bohren, Anschliff, Härten, Anlassen, Härteprüfung, Griff bzw. -schalen formen, Handsanding bzw. Maschinenfinish, Kleben bzw. Verschrauben des Griffs und schließlich Schärfen. 

Was bietet der Kurs nicht?

  • Ich habe leider keine Schmiede. Die Klinge wird also aus Flachmaterial herausgearbeitet (mit Bandsäge, Bohrer und Bandschleifer). Natürlich können Sie eine geschmiedete Klinge mitbringen, die sie unter meiner Anleitung zu einem Messer fertig bauen.
  • Komplizierte Konstruktionen (wie z. B. Dolche) oder Klappmesser kann ich in diesem zeitlichen Rahmen nicht anbieten. Was möglich ist, stimmen wir im Vorgespräch ab.

Der Kurs ist auf genau eine Person beschränkt. Warum?

  • Ich möchte Ihnen die größtmögliche Aufmerksamkeit widmen können.
  • Meine Werkstatt ist zu klein für mehr als zwei Teilnehmende (also bitte auch keine Begleitung mitnehmen).
  • Auch wenn das dadurch anscheinend teurer wird (bei Kursen mit sechs, acht oder mehr Personen verteilen sich die Gebühren), ist ein deutlicher Mehrwert für Sie vorhanden, weil ich individuell auf Ihre Wünsche eingehen kann. 

Der Kurs ist auf genau zwei Tage abgestimmt. Warum?

  • An nur einem Tag kann man kein Messer bauen. Die Wärmebehandlung allein (Härten und Anlassen) dauert bereits mehrere Stunden.
  • Drei Tage sind zu lang. Nehmen Sie Prozesse wie Finishen des Griffs oder Schärfen der Schneidfase lieber mit nach Hause, wenn das Messer nicht fertig werden sollte.
  • Feierabend ist, wenn Sie zufrieden sind. Meine Überstunden sind also inklusive!

Das Material ist nicht im Preis enthalten. Warum?

  • Das halte ich für gerechter, weil Material beliebig teuer sein kann.
  • Vielleicht besitzen Sie ihr Wunschmaterial bereits (z. B. Damast oder edles Griffmaterial, wie Mammut, was mehrere hundert Euro kosten kann).
  • Ich habe einiges an Material in meinem Lager, das Sie sich bereits im Vorfeld auswählen können.
  • Gern besorge ich gewünschte Materialien (Stahl, Holz, Micarta, Horn, Messing, Mosaikpins, Schrauben, etc.) für Sie. Im Vorfeld berate ich Sie ausführlich und stelle die Preise gern für verschiedene Optionen zusammen.

Mein Anspruch: Sie machen möglichst alles selbst! Warum?

  • Man lernt beim Machen mehr als beim Zuschauen.
  • Sie können später zu Recht behaupten, das Messer haben Sie selbst gemacht.
  • Ich werde Ihnen also kein Material oder Werkzeug aus der Hand nehmen, es sei denn es ist Ihr ausdrücklicher Wunsch. Vielleicht weil Sie sich bei einer Maschine nicht trauen, oder befürchten, dass das Messer am Ende vielleicht etwas zu unsymmetrisch wird. Dann unterstütze ich natürlich gern.
  • Sie werden keine Angst vor den Maschinen haben müssen. Den notwendigen Respekt vor eventuellen Unfallgefahren erhalten Sie in einer ausführlichen Sicherheitsbelehrung vor jedem Arbeitsprozesse.

Unterkunft und Örtlichkeiten

Das leibliche Wohl

  • Wir bestellen uns Mittagessen vom Bringdienst. (Das Zubereiten des Essens würde wertvolle Zeit in Anspruch nehmen, die wir lieber in der Werkstatt verbringen.)
  • Es stehen Pizza, Döner, Sushi u.a. zur Auswahl.
  • Getränke (Kaffee, Wasser, Limonade etc.) stehen ausreichend zur Verfügung.
  • Abends gibt es belegte Brote.

Die Kosten für den Kurs sind fix, meine Überstunden sind inklusive. Warum?

  • Ich selbst mag nicht gern auf die Uhr schauen.
  • Das Messer soll nicht unfertig bleiben.
  • Bei zeitlichem Stress und Eile passieren Unfälle.

Was kostet der Kurs?

  • Da Sie das Material extra bezahlen, entstehen für mich keine variablen Kosten.
  • Verpflegung, Verbrauchsmaterial, Maschinenverschleiß und Stromverbrauch überschlage ich als inklusive Pauschale.
  • Also kostet der zweitägige Kurs für eine Einzelperson 710€ (inkl. MwSt., Stand Oktober 2023).  

Was müssen Sie mitbringen?

  • Gehörschutz (Bandschleifer und Staubsauger sind sehr laut.)
  • Schutzbrille (Es fliegen Funken, Schleifpartikel und Späne. Die Augen sind bestmöglich zu schützen.)
  • Sicheres Schuhwerk (Es kann immer mal was zu Boden fallen, schlimmstenfalls eine Klinge.)
  • Arbeitskleidung, eng anliegend, möglichst ohne Ärmel (für einen Temperaturbereich 17 bis 23 Grad, je nach Jahreszeit), gern auch eine Schürze.
  • Eventuell Staubmaske (obwohl ich eine Absauganlage habe, ist immer etwas Staub in der Luft.)

Zeitliche Planung

  • Der Kurs findet an zwei Tagen statt, in der Regel am Wochenende.
  • Tag 1 beginnt am Samstag ab 9 Uhr (abhängig von Ihrer Anreise).
  • Tag 2 beginnt am Sonntag um 9 Uhr (auf Wunsch auch früher).
  • Mittagspause ist gegen 13 Uhr. Abendessen gegen 18 Uhr. Feierabend wird gegen 19 Uhr angestrebt.
  • Das sind nur Richtwerte, damit Sie eine ungefähre Vorstellung vom Ablauf haben. (Die Realität sieht bekanntlich immer ein wenig anders aus.)

Anfahrt: Klicken Sie bitte auf das folgende Bild, um eine Route mit Google zu planen.

Haben Sie Interesse?

Schreiben Sie bitte eine Nachricht an die folgende Adresse: messer@michael-tessin.de.

Oder hinterlassen Sie eine telefonische Sprachnachricht unter 05331 – 35 19 848.

Ich werde mich schnellstmöglich bei Ihnen melden.